Theorie und Praxis

MITAs adiabatischer Kühler wendet das adiabatische Kühlprinzip an, um die Leistungsfähigkeit der Lamellenkühlschlangen zu erhöhen. Er kann zur Kühlung von Wasser/Glykol-Mischungen oder zum Kondensieren von Kühlmitteln verwendet werden.

Bei der „adiabatischen Kühlung“ handelt es sich um eine thermodynamische Gegebenheit, bei der die Lufttemperatur durch Befeuchten gesenkt wird.

Die erreichbare Temperatur wird „adiabatische Sättigungstemperatur“ genannt und kann je nach Effizienz der Befeuchtung wesentlich niedriger sein als die “trockene” Lufttemperatur.

MITA hat ein Luftkühlungssystem entwickelt, in dem die Ventilatoreneigenschaften hinsichtlich Durchfluss in Kombination mit einer hohen Befeuchtung voll angewendet werden.